Best Growth Tactics | Akquise | In externen Newslettern werben

Heutzutage hat fast jede Organisation, die etwas auf sich hält, einen Newsletter, den sie in bestimmten Abständen an ihre Kunden, Interessenten, Nutzer etc. verschickt.

Oftmals sind diese gespickt mit interessanten Fakten und hochwertigem Content, der genau auf die Zielgruppe (= die Empfänger des Newsletters) zugeschnitten ist. Die Empfänger des Newsletters haben eingewilligt, Informationen zu erhalten und sind damit bereits den ersten Schritt auf die Organisation zugegangen.

Wieso sollten wir uns das also nicht zunutze machen und genau diese Zielgruppe ANDERER Organisationen angehen? Im Gegenzug erhalten sie eine bestimmte Summe X und wir einen neuen Akquisekanal. Wichtig dabei ist, dass der Content, den wir als “Werbebotschaft” platzieren möchten, a) keine reine Werbebotschaft ist und b) geschickt in den Newsletter eingebunden wird.

In welchen Newslettern kann ich werben?

Entweder dir fallen direkt Newsletter ein, deren Zielgruppe deiner Zielgruppe ähnelt oder du kannst Services wie https://sponsored.tech/ ntuzen, die direkt Newsletter auflisten, die bereit sind Werbung zu platzieren. Deutsche Newsletter kommen in dieser Liste bisher leider nicht vor. Wie kannst du also vorgehen, wenn dein gewünschter Newsletter nicht in der Liste vorhanden ist? Nun, die wenigsten Betreiber von Newslettern werden bisher darüber nachgedacht haben, ihre Mailings zu monetarisieren. Und genau das ist deine Chance, einen Preisvorschlag abzugeben. Darüber hinaus kannst du in bisher nicht monetarisierten Newslettern auch besser bei der Integration deiner Botschaft mitwirken, da es bisher keine Vorlagen der Einbindung gibt.

[Mehr erfährst du in deiner täglichen Growth-Mail morgen! ?]

Was sind wichtige Kennzahlen?

Ihr solltet euch zunächst über die folgenden Kennzahlen des Newsletter erkundigen, in dem ihr werben möchtet:

Anzahl der Empfänger

Die Anzahl der eingeschriebenen Personen des Newsletter ist essentiell und hat einen großen Einfluss auf den Preis. Je mehr Personen für den Newsetter eingeschrieben sind, desto höher ist die Chance, dass eure Nachricht gelesen und aufgenommen wird.

Öffnungsrate der Newsletter

Wie oft wird der Newsletter von Empfängern geöffnet. Daraus könnt ihr Rückschlüsse auf Qualität des Erstellers aber auch auf die der angeschriebenen Kontakte geben. Eine hohe Öffnungsrate erhöht logischerweise auch die Chance, dass eure Botschaft gelesen wird.

Click-through-Rate der Newsletter

Eine hohe Click-through-Rate bedeutet, dass Empfänger, die den Newsletter öffnen, auch aktiv den Content lesen und durch Klicks interagieren. Je höher diese Kennzahl ist desto besser.

Kosten für die Platzierung

Die Kosten der Platzierung sollten sich nach den vorherigen drei Kennzahlen richten. Basierend auf diesen vier Kennzahlen könnt ihr ausrechnen, wieviel eine  bestimmte Aktion wie z. B. das Erzeugen eines Leads für euch kosten würde.

Beispiel: Die Öffnungsrate des Newsletters beträgt 20 %, die Click-through-Rate liegt bei 10 %. Der Newsletter wird an 100.000 Personen verschickt. Die Listung würde euch 1.000 € kosten. Das bedeutet, dass 20.000 Personen den Newsletter öffnen werden und 10.000 Links in der E-Mail anklicken. Angenommen euer Content ist gut platziert oder ist gar der einzige Link, könnten mglw. etwa die Hälfte der klickenden Personen auch euren Link besuchen. Dies bedeutet ihr generiert für 1.000 € 5.000 Klicks und erzielt einen CPC von 0,20 €. Wenn ihr eine Visitor-to-Lead-Rate von 10 % habt, können etwa 500 Leads erzeugt und Kosten von 2 € pro Lead erreicht werden.

Was haltet ihr von dieser Taktik? Habt ihr sie bereits selbst angewendet und könnt Ergebnisse teilen? Lasst es uns in den Kommentaren diskutieren!

Ihr habt selbst einen Newsletter,  in dem andere Personen werben können oder seid auf der Suche nach solchen Möglichkeiten? Schreibt es gern in die Kommentare.